Neu. Deutsch. Entscheidend.

Wer die Wahl hat, hat die Macht. Denn wählen zu können, bedeutet mitzubestimmen. Bisher aber beteiligen sich zu wenige Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund an Wahlen in Deutschland. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Die formalen Hürden sind zu hoch, das Prozedere erscheint sehr kompliziert und es fehlt eine gezielte Ansprache der Parteien. Das wollen wir ändern!

Die Neuen Deutschen sollen ermutigt werden, im September 2021 ihre Stimme bei der Bundestagswahl abzugeben – und so mitzuentscheiden, wie sich dieses Land in den nächsten Jahren entwickeln wird. Dafür stellen wir Informationen und digitale Tools zur Verfügung und erklären, warum es wichtig ist, bei der Wahl mitzumachen und zum #wAlman zu werden. Eine Kampagne der VielRespektStiftung.

Countdown bis zur Wahl ...

Tage
Stunden
Minuten

wahlswiper

Das Herz von #wAlman ist ein multilingualer Wahlswiper, der ab sofort in Englisch, Türkisch, Kurdisch, Arabisch, Farsi und Russisch zur Verfügung steht: voteswiper.org. Der Wahlswiper ist eine App, die Menschen dabei hilft, eigene Positionen mit denen der Parteien abzugleichen. Zu allen 36 Fragen stehen kurze Erklärvideos zur Verfügung, die das jeweilige Thema erläutern. Abschließend wird die Übereinstimmung mit den verschiedenen Parteien dargestellt.

Milena Glimbovski

Milena wurde 1990 in Sibirien geboren. Sie ist Unternehmerin, Autorin und Zero-Waste-Aktivistin. 2014 gründete sie den ersten Original-Unverpackt-Laden in Berlin, später einen Verlag.

Milena Glimbovski

Milena wurde 1990 in Sibirien geboren. Sie ist Unternehmerin, Autorin und Zero-Waste-Aktivistin. 2014 gründete sie den ersten Original-Unverpackt-Laden in Berlin, später einen Verlag.

Shoan Vaisi​

Shoan flüchtete aus dem Iran über die Türkei nach Deutschland. Seit 2017 ist er deutscher Staatsbürger. Für die die Bundestagswahl 2021 ließ er sich in NRW als Kandidat aufstellen.

Ali Can

Ali ist in Pazarcik (Türkei) geboren. Seine Familie emigrierte 1995 nach Deutschland. Der Aktivist ist Initiator des Hashtags #MeTwo und Gründer des VielRespektZentrums in Essen.

Shoan Vaisi

Shoan flüchtete aus dem Iran über die Türkei nach Deutschland. Seit 2017 ist er deutscher Staatsbürger. Für die die Bundestagswahl 2021 ließ er sich in NRW als Kandidat aufstellen.

Shoan Vaisi

Shoan flüchtete aus dem Iran über die Türkei nach Deutschland. Seit 2017 ist er deutscher Staatsbürger. Für die Bundestagswahl 2021 ließ er sich in NRW als Kandidat aufstellen.

Ali Can

Ali ist in Pazarcik (Türkei) geboren. Seine Familie emigrierte 1995 nach Deutschland. Der Aktivist ist Initiator des Hashtags #MeTwo und Gründer des VielRespektZentrums in Essen.

Hila Limar

Hila ist Vorsitzende der NGO Visions for Children, die sich für bessere Bildungschancen in Afghanistan und Uganda einsetzt. Die gebürtige Afghanin ist gelernte Architektin.

Hila Limar

Hila ist Vorsitzende der NGO Visions for Children, die sich für bessere Bildungschancen in Afghanistan und Uganda einsetzt. Die gebürtige Afghanin ist gelernte Architektin.

Hila Limar

Hila ist Vorsitzende der NGO Visions for Children, die sich für bessere Bildungschancen in Afghanistan und Uganda einsetzt. Die gebürtige Afghanin ist gelernte Architektin.

FAQ – How to Wahl

Deutschland ist eine Demokratie. Politische Macht wird auf Zeit und mit der Zustimmung des Volkes ausgeübt. Gewählte Abgeordnete vertreten die Bürger:innen im Bundestag. Durch Wahlen kannst Du mitentscheiden, welche Parteien am meisten Einfluss haben und somit mitbestimmen, was in diesem Land passiert. 

Übrigens: Nicht zu wählen hat auch Einfluss auf das Wahlergebnis, weil Du dann andere Menschen entscheiden lässt. Wer nicht wählt, kann nicht mitbestimmen, welche Themen in Zukunft eine Rolle spielen sollen.

Plakatieren

Die Plakate zur Kampagne gibt es in verschiedenen Sprachen (englisch, türkisch, russisch, arabisch, farsi und deutsch) und mit unterschiedlichen Motiven. Auf der Rückseite sind alle wichtigen Informationen rund um die Bundestagswahl aufgeführt. Initiativen, Begegnungszentren und alle interessierten Gruppen können die Plakate kostenfrei bestellen – bitte Sprache und Menge angeben: hey@ichbinwalman.de

hintergrund

Warum es #wAlman überhaupt braucht? Weil Repräsentation, Informationen und vor allem Zugänge fehlen. Eine Auswahl an Artikeln, die zuletzt erschienen sind:

Deutschlandfunk Nova

Aktivist Ali Can will mehrsprachigen Wahlhelfer erstellen

Der Aktivist Ali Can hat sich gefragt, warum es den Wahl-O-Mat nicht auch in anderen Sprachen gibt, um mögliche sprachliche Barrieren zu beseitigen. Eine mehrsprachige Version könnte bei der Wahlentscheidung helfen. 

zum Artikel

rbb

Super-Wahltag: Jeder dritte Berliner hat gar kein Wahlrecht

1,3 Millionen Berliner:innen dürfen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus und zum Bundestag im September nicht wählen. Schon seit Jahren steigt die Zahl der Stadtbewohner ohne politische Repräsentation.

zum Artikel

Süddeutsche Zeitung

Experten wollen Einbürgerungen beschleunigen

Jeder achte Einwohner im Land ist kein Deutscher. Führende Forscher fordern deshalb, das Verfahren zum Erhalt der Staatsbürgerschaft attraktiver und einfacher zu machen – als Signal nicht nur für die Zuwanderer.

zum Artikel

taz

Diversität im Landtag: Von Migrantischen kaum eine Spur

Nirgendwo stimmt der migrantische Anteil der Bevölkerung mit dem in den Parlamenten überein. Eine Rolle spielen vermutlich die schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Mandat sowie fehlende Vorbilder – und auch Sprachprobleme.

zum Artikel

Katapult

Wahlrecht: Ohne Staatsbürgerschaft wenig Teilhabe

Knapp neun Millionen Erwachsene in Deutschland dürfen nicht wählen, noch sich zur Wahl aufstellen lassen. Das ist problematisch für die Demokratie. Der Grund: Ihnen fehlt die deutsche Staatsangehörigkeit.

zum Artikel

MDR

Eigene Wahl für Menschen ohne deutschen Pass

Mehr als 80.000 Menschen in Sachsen-Anhalt dürfen nicht wählen, weil sie keinen deutschen Pass besitzen. Die meisten leben schon seit Jahren hier und sollten sich auch beteiligen dürfen, finden Migrantenverbände. 

zum Artikel

Tagesschau

Geflüchteter Syrer zieht Kandidatur nach Bedrohungen zurück

Tareq Alaows, Bundestagskandidat in Oberhausen und Dinslaken, zieht seine Kandidatur für den Bundestag zurück. In einer Mitteilung der Partei nennt er als Gründe Bedrohungen und Rassismus.

zum Artikel

Y-Kollektiv

Ausgeschlossen vom demokratischen Wahlrecht

Bei der Bundestagswahl dürfen rund 12 Prozent nicht wählen, weil sie keinen deutschen Pass haben. Der „simpelste“ Weg wäre die Einbürgerung, aber es gibt viele Menschen, die die Kriterien für eine Einbürgerung nicht erfüllen.

zum Artikel

taz

Sachverständigenrat für Integration: Turbo-Einbürgerung, bitte

Deutschland ist divers wie nie. Das ist die Kernaussage des Jahresgutachtens, das der Sachverständigenrat für Integration und Migration vorgestellt hat. Ex­per­t:in­nen aber fordern mehr Maßnahmen für politische Teilhabe.

zum Artikel

Spiegel Online

Shoan Vaisi: „Ich bin nicht von Angst beherrscht“

Nach dem Rückzug des Syrien-Flüchtlings Tareq Alaows sagt Shoan Vaisi: »Jetzt erst recht.« Er will für die Linke in den Bundestag – auch um Rassisten die Stirn zu bieten. In NRW stellt er sich im September zur Wahl.

zum Artikel

Tagesspiegel

Das Wahlrecht muss sich für Ausländer öffnen

In knapp vier Monaten sind alle Berlinerinnen und Berliner aufgefordert, ihre Kreuzchen zu setzen. Alle Berlinerinnen und Berliner? Nein, fast ein Viertel der Stadtbevölkerung ist davon ausgenommen.

zum Artikel

Deutschlandfunk Kultur

Wahlkampf: Die vergessenen Flüchtlinge

Die Bundestagswahl kommt näher. Inhaltlich ist der Wahlkampf aber noch nicht so richtig auf Touren, kritisiert Fabian Goldmann. Besonders vermisst er das Thema Flüchtlingspolitik. Dabei suchen weltweit Menschen Schutz.

zum Artikel

Neu. Deutsch. Entscheidend. Make your voice heard. Yeni. Alman. Belirleyici. Новые голоса Германии ألمانيا. صوتك. مصيرنا جدید. آلمانی. تعیین کننده